Musik früher und heute

Früher war alles so leicht und es genügten ein Grammophon und vielleicht noch ein Radio, um in Punkto Musik alle nur denkbare technische Ausrüstung zu besitzen. Damit konnte man also Musik aus dem eigenen Besitz hören sowie auch sich überraschen lassen und eine Mischung aus Musik, Nachrichten und Informationssendungen bekommen. Heute allerdings haben sich die Zeiten rapide geändert. Seit den Anfängen der Musikindustrie sind eine ganze Reihe von Formaten entstanden, die teilweise bereits wieder dem Vergessen anheimgefallen sind, teilweise aber bis heute in Benutzung sind.

Nach den Schallplatten entstanden die Kassetten, die später von den CDs abgelöst wurden. Diese halten sich bis heute, werden aber durch die digitale Distribution schwer bedrängt. Minidiscs, die eine Zeitlang als Nachfolger der CDs gehandelt wurde, sind heute bereits wieder von der Bildfläche verschwunden. Anfangs der Nuller Jahre wurde dann das MP3-Format zum neuen Standard. Durch die rasante Ausbreitung des Internets und die Tatsache, dass nahezu jeder Haushalt über einen PC verfügte, wurde Musik von nun an häufig sowohl über die PC Lautsprecher gehört, als auch digital getauscht, über externe CD-Brenner vervielfältigt und vom Rechner aus auf portable Abspielgeräte transferiert.

Heute verfügen selbst Handys und Smartphones, die nicht der oberen Preisklasse zuzurechnen sind, über eine MP3-Abspielfunktion. Die Speicherkapazität der Geräte ist darüber hinaus um ein Vielfaches gewachsen, wenn man sie mit den Geräten der ersten Generation vergleicht. Somit passen auf aktuelle Geräte häufig ganze Musikbibliotheken, auf die man jederzeit Zugriff hat. Dank externer Lautsprecher, die beispielsweise über www.teufel.de bezogen werden können, kann man die Musik sogar unterwegs zusammen mit Freunden hören. Somit umgibt den modernen Menschen Musik nahezu immer und überall. Durch das mobile Internet kann man selbst einzelne Stücke spontan online herunterladen, ohne dass man dafür extra ein Geschäft aufsuchen müsste.