Reise ins Erzgebirge

Es gibt nur wenige Orte, die gleichzeitig Anziehungspunkt verschiedener Interessen sind. Seiffen im Erzgebirge stellt solch eine Ausnahme dar. Urlauber, die sich dem Ort nähern, erhaschen schon während der Anreise einen schönen Eindruck der malerischen Landschaft des Erzgebirges nahe der tschechischen Grenze und von Chemnitz. Unter Wanderern gilt das Erzgebirge als eines der schönsten Gebiete in Deutschland und Europa. Wälder, Weiden und schöne Ortschaften bilden Höhepunkte in der Landschaft des Mittelgebirges. Aber auch Handwerk und Gewerbe haben die sächsische Region historisch geprägt. Überall stoßen die Ausflügler auf einstige Erzbergminen, die oft museal betrieben werden und den Besuchern offen stehen.

Im Handwerk hat sich besonders die Holzschnitzerei und Drechselei hervorgetan. In Seiffen im Erzgebirge kann die alte und noch nicht ausgestorbene Handwerkskunst bestaunt werden. Seiffen betreibt ein Spielzeugmuseum der Extraklasse, in dem alle Arten von Holzspielzeug zu bestaunen sind. Dort und in den zahlreichen Werkstätten können Gäste den Handwerkern über die Schulter schauen und direkt erleben, wie schönes Holzspielzeug entsteht. So wird ein Rundgang durch Seiffen und das Spielzeugmuseum zu einem Rundgang durch die Geschichte der Technik und der Maschinen. Wer sich satt gesehen hat an Spielzeug, Nussknackern und Windrädern, unternimmt einen Ausflug in die Natur.

Das Erzgebirge kann per pedes, mit dem Auto oder einer Fahrt mit einer Dampflokomotive durchstreift werden. Wanderwege und schöne Strecken für Radfahrer sind überall anzutreffen. Kurz sind die Wege zwischen den Orten, die allesamt ein einladendes Bild liefern und mit Spezialitäten der Region aufwarten. Kulturell Interessierte wenden sich den vielen Burgen und Schlössern zu, die die Architektur von der Romanik bis zum Klassizismus perfekt abbilden und von den vielen erstaunlichen und sehenswerten Kirchen ergänzt werden.