Energie für die Zukunft

Immer mehr Privatpersonen entscheiden sich heute für eine Alternative zum klassischen Heizöl oder Erdgas. Nicht nur für private Nutzer spielt die Technik eine immer größer werdende Rolle, auch die Industrie vertraut mehr und mehr auf Flüssiggas bei der Fertigung, da es vor allem die Co2 Bilanzen aufbessert. Für Flüssiggas als Energieträger der Zukunft sprechen vor allem die flexible Einsetzbarkeit, der sparsame Verbrauch und der geringe Schadstoffgehalt.

Überall verfügbar und Umweltschonend

Flüssiggas ist in ganz Deutschland verfügbar, viele Anbieter sind sogar bundesweit tätig und versorgen den Verbraucher mit Flüssiggas, einer der Anbieter ist Primagas. Der Anbieter bietet im Gegensatz zu Erdgas den Vorteil, dass es in Behältern gelagert wird, sodass eine Unabhängigkeit von Leitungssystemen gegeben ist. Nicht zu vernachlässigen ist der Umweltaspekt. Die Verbrennung von Flüssiggas ist sauber und quasi ohne Rückstände. Der ungiftige Energieträger ist aufgrund seiner geringen Schädlichkeit für die Umwelt auch in ökologisch sensiblen Regionen, wie zum Beispiel Wasserschutzgebieten, einsetzbar. Bei der Verbrennung des Brennstoffes selbst fallen fast 50 % weniger Kohlendioxid an. Im Vergleich zu konventionellen Heizsystemen sind die Emissionswerte besonders niedrige, weshalb Flüssiggas auch bei Smog-Alarm weiterhin verwendet werden kann.

 

Platz sparend und geringe Startkosten

Flüssiggas wird in Behältern platzsparend angeboten. Die Verwendung von Flüssiggas ist vielfältig, sowohl in der Hobbywerkstatt, dem Hauswirtschaftsraum etc. ist eine Nutzung möglich. Die Heizthermen erweisen sich als ausgesprochen platzsparend, da bereits mit geringen Mengen enorme Wärmemengen freigesetzt werden können, wie sich zum Beispiel anhand des Feuerzeugs zeigt. Im Gegensatz zur Ölheizung oder Erdgastherme ist der Installationsaufwand sehr gering, was auch für die Flüssiggas-Versorgung gilt. Sowohl beim Neu- als auch beim Umbau fallen geringe Investitionskosten an.
Vor allem langfristig betrachtet ist Flüssiggas wirtschaftlich und ungemein von Vorteil. Gasgeräte können fein reguliert werden, sodass der Wärmebedarf perfekt abgestimmt werden kann. Durch die Fortschritte in der Brennwerttechnik kann aus dem Flüssiggas heute das Maximum an Energie herausgeholt werden. Mit einem Wirkungsgrad von 102 % ist Flüssiggas deutlich effizienter als eine Ölheizung. Ein niedrigerer Energieverbrauch zeigt sich vor allem langfristig betrachtet. Durch den geringen Wartungsaufwand bei Flüssiggasanlagen können darüber hinaus geringe Instandhaltungskosten verbucht werden. Wer in eine Flüssiggasanlage investiert, kann bereits nach wenigen Jahren mit einer Amortisierung der Anschaffungskosten rechnen, da der Preisanstieg bei Flüssiggas deutlich geringer ausfällt.

Das könnte Sie auch interessieren: Wrangler Stretch Herren Jeans

oder Die besten Miss Sixty Jeans bei Amazon.

oder Die 10 besten s.Oliver Jeans bei Amazon

Reise ins Erzgebirge

Es gibt nur wenige Orte, die gleichzeitig Anziehungspunkt verschiedener Interessen sind. Seiffen im Erzgebirge stellt solch eine Ausnahme dar. Urlauber, die sich dem Ort nähern, erhaschen schon während der Anreise einen schönen Eindruck der malerischen Landschaft des Erzgebirges nahe der tschechischen Grenze und von Chemnitz. Unter Wanderern gilt das Erzgebirge als eines der schönsten Gebiete in Deutschland und Europa. Wälder, Weiden und schöne Ortschaften bilden Höhepunkte in der Landschaft des Mittelgebirges. Aber auch Handwerk und Gewerbe haben die sächsische Region historisch geprägt. Überall stoßen die Ausflügler auf einstige Erzbergminen, die oft museal betrieben werden und den Besuchern offen stehen.

Im Handwerk hat sich besonders die Holzschnitzerei und Drechselei hervorgetan. In Seiffen im Erzgebirge kann die alte und noch nicht ausgestorbene Handwerkskunst bestaunt werden. Seiffen betreibt ein Spielzeugmuseum der Extraklasse, in dem alle Arten von Holzspielzeug zu bestaunen sind. Dort und in den zahlreichen Werkstätten können Gäste den Handwerkern über die Schulter schauen und direkt erleben, wie schönes Holzspielzeug entsteht. So wird ein Rundgang durch Seiffen und das Spielzeugmuseum zu einem Rundgang durch die Geschichte der Technik und der Maschinen. Wer sich satt gesehen hat an Spielzeug, Nussknackern und Windrädern, unternimmt einen Ausflug in die Natur.

Das Erzgebirge kann per pedes, mit dem Auto oder einer Fahrt mit einer Dampflokomotive durchstreift werden. Wanderwege und schöne Strecken für Radfahrer sind überall anzutreffen. Kurz sind die Wege zwischen den Orten, die allesamt ein einladendes Bild liefern und mit Spezialitäten der Region aufwarten. Kulturell Interessierte wenden sich den vielen Burgen und Schlössern zu, die die Architektur von der Romanik bis zum Klassizismus perfekt abbilden und von den vielen erstaunlichen und sehenswerten Kirchen ergänzt werden.