Urlaub in Ecuador

Gerade erst hat sich der Tungurahua wieder von seiner aktiven Seite gezeigt. Der Schichtvulkan liegt auf ca. 5.020 m Höhe in den Anden Ecuadors. Er bricht statistisch gesehen etwa alle zwei Jahre aus und präsentiert glühende Felsbrocken und riesige Aschewolken. Das phänomenale Naturschauspiel, welches sich – insbesondere nachts besonders hübsch – darbietet, steht doch der Gefahr für Mensch und Tier, die diese Region bewohnen, paradox gegenüber. Auf die Größe des Landes gerechnet hat Ecuador die weltweit größte Artenvielfalt zu bieten. Noch immer werden bisher nicht bekannte Insekten- und auch Vogelarten unter anderem in den tropischen Regenwäldern Ecuadors entdeckt. Die Natur in dem südamerikanischen Land ist einmalig, wunderschön und in jeder Hinsicht kunterbunt.

Bevor Spanier Anfang des 16. Jahrhunderts das Land eroberten, lebten viele kleine indigene Völker überwiegend in den Anden. Mittlerweile hat Ecuador mit etwa 15 Millionen Einwohnern auf ca. 283.561 km2 die höchste Bevölkerungsdichte Südamerikas. Die Amtssprache ist – wie in den meisten südamerikanischen Ländern – spanisch. Viele Ecuadorianer arbeiten aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit im – überwiegend europäischen – Ausland. In 1967 wurden Erdölvorkommen entdeckt. Der Sektor bietet seitdem einigen Einwohnern einen sicheren Arbeitsplatz. Ecuador ist mit einer Produktion von 25 Millionen Tonnen Erdöl pro Jahr wichtiger Produzent geworden. Fast 70 % davon werden exportiert. Über zwei Pipelines wird das Öl zum Pazifik transportiert, von wo aus die weltweite Verschiffung organisiert ist.

Günstige Flüge nach Ecuador findet man, sofern man längerfristig bucht, einfach und schnell im Internet. Sollte jemand der modernen Technik nicht trauen, bietet es sich an, auf Südamerikareisen spezialisierte Agenturen zurückzugreifen. Spontanflüge und Flüge innerhalb der Hauptreisezeiten während der deutschen Sommerferien sind verhältnismäßig teuer. Der größte der vier internationalen Flüghäfen, der „Aeroperto Internacional Mariscal Sucre“ in Quito wird von Deutschland aus am häufigsten angeflogen. Eine Direktverbindung zu erwischen ist selten, meist muss man einen Zwischenstopp einplanen.